MBI Blog

Autotag.Me: automatisches Beschlagworten von Bildern

Posted on | February 22, 2013 | No Comments

Das könnte eine wahre Hilfe für Fotografen und Nutzern mit großen Bildmengen sein: Autotag.Me. Noch in der Betaphase soll diese Anwendung es ermöglichen, sehr rasch Bildmaterial mit Tags zu versehen. Grundlage ist ein automatisches Vorschlagwesen für Schlagwörter. Ob’s was taugt, weiss ich noch nicht, man kann das Tool aber kostenlos austesten.

Link: autotag.me

Comments

Stipple: Fotos mit Tags versehen

Posted on | May 4, 2011 | No Comments

Ein weiterer Schritt in Richtung “semantischer” Bild-Suche stellt Stipple dar. Nutzer oder Firmen können Bilder von Produkten oder Personen mit Tags versehen, so dass diese – egal ob auf Flickr, Facebook oder irgendwo im Web – Informationen über die abgebildete Person oder das dargestellte Produkt enthalten. Gerade für die Produktsuche und den Verkauf im Web stellt dies ein großes Potential dar. Bin schon gespannt auf weitere Entwicklungen von Stipple!

Comments

Tagxedo – die etwas kreativere Art der Tag-Cloud Darstellung

Posted on | June 22, 2010 | No Comments

Wer viel bloggt, und nebenbei sonst noch viel Tags produziert, den wird auch Tagxedo interessieren. Mit dieser einfachen Anwendung kann man schöne Tagclouds gestalten. Beispiele? Hier:

Mehr dazu auf Tagxedo… und mehr zum Thema Wissensmanagement 2.0 hier…

Comments

Scriblio am Van Swieten Blog im Einsatz

Posted on | February 3, 2010 | No Comments

Seit wenigen Wochen ist nun eine interessante Erweiterung von WordPress am Blog der Med Uni Wien im Einsatz: Scriblio ermöglicht die Ergänzung von Text mit Struktur, oder einen OPAC um Content.

Hier sieht man diese Erweiterung im Einsatz… :

  • Amazon-Feeling mit Buch-Cover
  • Subjects
  • Inhaltsverzeichnis
  • Abstract
  • Link zum OPAC (“Verfügbarkeit”)
  • Standort in der Freihandaufstellung
  • ähnliche Buchtitel
  • Suchmöglichkeit
  • Facettensuche
  • Tags nach Kategorien: Format, Subject, Jahr, Autor
In Summe sicherlich ein deutlich verbessertes Angebot für User als ein reiner OPAC. Fraglich ist, ob und wie schnell dieser neue Zugang angenommen wird: ist ein Blog das “richtige” Format für die Literatursuche?
Wer außerhalb von WordPress Ähnliches ausprobieren will, der kann sich mal VuFind oder SOPAC anschauen. Auch wenn beide wohl eine Light-Version von Scriblio darstellen.

Comments

Buchrezension: Good Tags – Bad Tags

Posted on | May 27, 2009 | 1 Comment

Ein guter Überblick zum Thema ‘Tagging’ bietet das Buch “Good Tags – Bad Tags” (es ist auch kostenlos als pdf downloadbar – siehe unten). Neben den einführenden Kapiteln zum Thema Tagging gibt es einiges, dass auch Bibliothekare interessieren dürfte – z.B. Anregungen und Ideen zum Einsatz von Social Tagging für Bibliotheksbestände.

Fazit hier: Bibliotheken werden um Social Tagging nicht herum kommen, da schlichtweg die Kapazitäten für eine inhaltliche Erschließung fehlen. Stattdessen wäre es von Notwendigkeit, Normdateien zum Bestandteil des Tagging zu machen. Verfehlt wäre es, auf die bibliothekarische Erschließung zu verzichten, weil das zu Lasten des Verhältnisses von Recall und Precision gehen würde.

Viele weitere Spezialthemen stellen den Zusammenhang zwischen Theorie und Praxis des Taggen her. Ob es das Zeitpunkt-bezogene Taggen von Videosequenzen, die Abgrenzung und Kombination mit dem Semantic Web oder die Anwendung in Lehre und Wissensmanagement ist, die Beiträge der zahlreichen AutorInnen sind ein Hineinlesen alle Mal wert. Tolles Überblickswerk!

Bibliographische Angaben:

Birgit Gaiser, Thorsten Hampel, Stefanie Panke (Hrsg.): Good Tags – Bad Tags
Social Tagging in der Wissensorganisation
Münster: Waxmann Verlag; 2008
ISBN 978-3-8309-2039-7

Download-Link als eBook (öffnet pdf, ca 7MB)

Comments

Tiny Geo-Coder: Geo-Daten rasch umgewandelt…

Posted on | November 19, 2008 | No Comments

Eine praktische Anwendung ist der Tiny Geo-Coder: er wandelt Ortsangaben (wie “Schwarzenberg, Austria”) in Geo-Koordinaten um. Auch eine Google Maps Karte zeigt den Standort an. Mit Hilfe eines Google Maps API kann man diese Daten auch sofort in eine eigene Karte übertragen lassen.

Geo-Tagging nimmt im Web immer größere Ausmaße an: lokale Suchdienste, Foto-Sharing, Travelstreams, oder auch Tracking von Sportereignissen wird mit Hilfe von Geo-Tags entsprochen.

[Technorati Tags: - Geo-Daten ]

Comments

Tussavy: suchen im Social Web

Posted on | October 15, 2008 | No Comments

Ein einfaches und schnelles Tool für die Recherche im Social Web ist Tussavy. Wo Google sehr viele Treffer liefert, und damit leider auch sehr viel Spam, kann Tussavy mit Hilfe der Community punkten. Genau genommen durchsucht Tussavy Social Bookmarking Tools, Blogs und andere Inhalte, die mit Hilfe von Tags annotiert wurden.

Die Treffer können wiederum direkt in Social Bookmarking Tools übernommen werden. Zur Speicherung der eigenen Treffer kann aber auch Tussavy genutzt werden – dann ist ein persönliches, kostenloses Konto notwendig.

[Technorati Tags: Suchmaschine - ]

Comments

WorldCat nun auch über Tags durchsuchbar

Posted on | October 10, 2008 | No Comments

WorldCat, ein online Meta-Bibliothekskatalog, hat für registrierte Nutzer ein neues Feature herausgebracht: Tagging. Klingt nicht gerade neu oder innovativ, ist aber in der Bibliothekswelt immer noch eine Schlagzeile wert.

WorldCat wird von sehr vielen Bibliotheken gespeist und dient mir neben Amazon als nettes Suchwerkzeug für Literatur und Formaldaten. Dabei kann WorldCat viel mehr: es bietet ein Plugin für Firefox-Browser, ein Suchfeld für die eigene Webseite, eine Facebook-Integration, Listen-Verwaltung, Export von Bibliographien und und und…

Mit Tagging hat man LeserInnen nun eine weitere Möglichkeit zur Recherche und zur Verwaltung eigener Listen (siehe auch Librarything und andere Buchliebhaber-Anwendungen) gegeben.

[Technorati Tags: Bibliothek 2.0 - ]

Comments

Gene Smith: Tagging. People-Powered Metadata for the Social Web

Posted on | September 16, 2008 | 3 Comments

Gene Smith: Tagging. People-Powered Metadata for the Social Web

Tagging ist eines der zentralen Elemente des so genannten neuen Web (aka Web 2.0). Es ist ein Konzept, welches eine neue Form der Navigation, Suche und Informationsverarbeitung verspricht (hier einige Beispiele aus frühreren Posts: ZigTag, Zotero oder KeoTag).

In aller Kürze versteht man unter Tagging das Versehen von Informationsresourcen mit Metadaten. Dieses Konzept ist ja nicht gerade neu, aber im Gegensatz zu den klassischen Metadaten-Varianten ist Tagging nicht Instanzen-zentriert, sondern kann von jedem von uns ausgeführt werden. Die damit verbundenen Vorteile für ein persönliches Informationsmanagement sind offensichtlich, aber gerade auch der gemeinschaftliche Informationsaustausch über Tags im Web wird enorm gefördert: wir entdecken Resourcen über die Tags anderer, wie nutzen Tags, die bereits eingeführt sind, wir kommunizieren über Tags mit anderen und vieles mehr.

Gene Smith hat sich dem Thema Tagging von einer sehr pragmatischen Seite genähert, von der Theorie zur Praxis könnte man sagen. Zunächst geht es um die Prinzipien von Tagging, um die Möglichkeiten, die Vor- und Nachteile gegenüber anderen Formen der Metadaten-Vergabe und natürlich praktische Beispiele aus der Welt des Web.

Was ich als sehr anregend gefunden habe, war die Verbindung von Theorie und entsprechenden online Beispielen. So konnte man das Besprochene auch gleich live im Web nachschauen, ausprobieren und so vertiefend begreifen.

Smith geht aber auch hier weiter und präsentiert Navigationskonzepte, die mit Tags möglich sind. Er beschreibt diese im Detail und geht in den folgenden Kapiteln sogar ins Technische über und zeigt an (einfachen) Beispielen und Code, wie Tagging, Tag Clouds, Suggestion-Systeme etc. programmiert und angepasst werden können.

Für mich ein absolutes Muss für jede/n InformationsspezialistIn.


Bibliographische Angaben:
Gene Smith: Tagging. People-Powered Metadata for the Social Web
Berkeley, CA: New Riders
2008

Comments

ZigTag: semantisches Verschlagworten von Bookmarks

Posted on | May 27, 2008 | 2 Comments

Dieses nette Firefox-Plugin hat anderen Social Bookmarking Diensten wie Diigo eines voraus: die semantische Komponente. Was meine ich damit? Bookmarks werden nicht nur abgelegt, sondern auch verschlagwortet, damit ein späteres Auffinden aus den hunderten von Bookmarks halbwegs möglich ist. Ein freies Verschlagworten ist nicht konsistent, Synonyme werden nicht erkannt etc.

ZigTag bietet genau das: eine Datenbank von ungefähr 2 Mio Tags, die definiert sind. Wählt man ein Tag aus, so erhält man weitere Tag-Vorschläge zum Abgleich. Jeder Tag ist definiert. Damit werden semantische Unsicherheiten und Lücken geschlossen. Siehe dazu auch ‘Social Tagging’.

Da ZigTag noch in private Beta ist, konnte ich noch nicht ausprobieren, ob deutsche Schlagwörter ebenfalls in der Datenbank vorkommen oder ob es sich um einen reinen englisch-sprachigen Dienst handelt.

Comments

  • draußen, nicht im Netz

  • RSS Feed & Abo

  • Privacy

  • eBook ‘e-Portfolio’

    eBook ePortfolio & Identität
  • Seiten

  • Disclaimer

    Copy rights
    You are free: to copy, distribute, display, and perform the work to make derivative works under the following conditions: Attribution. You must give the original author credit; Noncommercial. You may not use this work for commercial purposes; Share Alike. You may not alter, transform, or build upon this work For any reuse or distribution, you must make clear to others the license terms of this work. Any of these condition can be waived if you get permission from the author.


    Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Aufgrund der sich ständig verändernden Inhalte bei Kommentaren ist es dem Betreiber nicht möglich, alle Beiträge lückenlos zu sichten, inhaltlich zu prüfen und die unmittelbare aktive Kontrolle darüber auszuüben. Es wird keine Verantwortung für den Inhalt, die Korrektheit und die Form der eingestellten Kommentare übernommen. Gesetzeswidrige Informationen werden unverzüglich entfernt, sobald die Betreiber oder die Administratoren Kenntnis von ihnen erlangt haben. Es werden auf der gesamten Domain keine Aufzeichnungen über das Besucherverhalten durchgeführt.
  • Switch to our mobile site