MBI Blog

Web 2.0 Grabenkämpfe

Posted on | June 11, 2013 | 3 Comments

Ach ja, wenn’s so einfach wäre. Diese Infografik veranschaulicht die Positionen der großen Fische im Teich Web 2.0 und ihre Strategien, den anderen in sein Lager zu ziehen oder auszuschalten. Angelehnt an die Fernsehreihe “Game of Thrones”.

Comments

Social Media 2012

Posted on | December 31, 2012 | No Comments

Comments

Closely: Social Media Hauptquartier

Posted on | November 20, 2012 | No Comments

Closely ist ähnlich wie Tweetdeck, also eine Art “Brücke”, von der sich auf alle Social Media Kanäle blicken und entsprechende Maßnahmen im Bereich des Online Marketings (Gewinnung von Nutzern, Artikel-Postings, Kampagnen schalten) setzen lassen. Diese Plattform ist auch für mobile Geräte geeignet.

Mit Closely kann ich aber auch andere Unternehmen und deren Social Media Aktivitäten beobachten und entsprechend darauf reagieren.

Comments

Everysignal – Social Media Monitoring

Posted on | November 7, 2012 | No Comments

Mit Everysignal lassen sich alle Informationen, die in sozialen Netzwerken meinen Konten zugespielt werden, auf ihre Wichtigkeit filtern und in einem gemeinsamen Lifestream darstellen.

Comments

Social Media Typen

Posted on | October 25, 2012 | No Comments

Tolle Visualisierung von 10 verschiedenen Social Media Usern! (Quelle)

Comments

Social Media im Ernstfall

Posted on | August 2, 2012 | No Comments

Dass Social Media nicht nur privates Spielzeug, Lernwerkzeug und Online Markteting Tool sein kann, zeigt die Neuseeländische Regierung. Wie wir wissen haben die Neuseeländer mit Erdbeben zu leben, und da bietet sich Social Media als Informationskanal geradezu an. Es wurde bei den letzten Katastrophen bereits zur Unterstützung im Notfall eingesetzt. Eine systematische Auswertung der Social Media Aktivitäten floss letztlich in die Entwicklung eines Handbuches zur Nutzung von Social Media im Katastrophenfall. Auch die US-Armee hat ein entsprechendes Handbuch für den Umgang mit Social Media für ihre Soldaten herausgegeben.

Link: Social Media in Emergency

Comments

Social Media und Geschlecht

Posted on | July 5, 2012 | No Comments

In dieser hübschen Infografik von Mashable geht es um die Nutzung von Social Media getrennt nach Geschlechtern: welche Medien präferieren Frauen, welche Männer? Lassen Sie sich überraschen…

Comments

Social Media im Marketing Mix

Posted on | May 22, 2012 | 1 Comment

Comments

Pinterest am aufstrebenden Ast…

Posted on | April 4, 2012 | 1 Comment

Pinterest ist eine aufstrebende Web-Anwendung. Im Grunde geht es darum, Bildmaterial zu gruppieren und im Web auszustellen. Was der Trend zu Pinterest in Zahlen bedeutet, das liefert diese übersichtliche Grafik (Quelle):

Comments

Refinder – besser und schöner als Sharepoint

Posted on | January 17, 2012 | 1 Comment

Immer wieder bekomme ich Anfragen, was ich als Online Collaboration Space oder Plattform für KMUs empfehlen kann. Hier gibt es natürlich keine pauschale Antwort, denn die Wahl einer Anwendung hängt von den individuellen Rahmenbedingungen ab. Aber dann kommen mir immer wieder interessante Werkzeuge unter die Nase, die ich nach einem genaueren Hinsehen zumindest soweit empfehle, sie einfach mal auszuprobieren. So ein Werkzeug ist definitiv Refinder.

Refinder versteht sich als eine Social Enterprise Anwendung und versucht die Stärken von Social Media, semantischer Technologie und einem Online-Arbeitsplatz zu verbinden. Zunächst finden sich die typischen Funktionen einer solchen Plattform in Form von Datei-Uploads, RSS, Kalender, Aufgaben etc. Die Social Media Komponente besteht aus dem individuellen Nutzerprofil, seinen Verbindungen zu anderen, gemeinsamen “Sammlungen” (so etwas wie Projekte oder Vorhaben, die gemeinsam bewältigt werden) und unterschiedlichen Kanälen wie Blogs, Frage & Antwort, Social Bookmarking, Twitter etc.

Der Clou von Refinder ist allerdings seine Suche&Finde Funktionalität. Wie viele andere Systeme, die sich als Online Arbeitsplatz verstehen (aka Sharepoint), ist eine Volltext-Suche integriert. Darüber hinaus können Nutzer Objekte mit “Themen” (Tags) versehen und manuell zu Sammlungen hinzufügen. Dieses Prinzip ist ebenfalls nichts Neues (siehe z.B. Zotero). Was mir gut gefällt, dass man Objekte direkt zu anderen Objekten hängen, sprich verlinken, kann. Das ist ein wesentlicher Vorteil, weil dadurch der Kontext, indem ein Objekt steht, noch genauer definiert werden kann. Auch ist das Auffinden wesentlich effektiver, da höchst relevant. Refinder hat aber auch einen semantischen Automatismus im Hintergrund, der dem User “ähnliche”, weil eventuell interessante Objekte zum Bearbeiten, Verlinken, Lesen etc. vorschlägt. Beeindruckend war zumal, dass je nach Bedarf unterschiedliche Thessauri einspielbar sind und so das Tagging aus einem festen Vokabular erfolgen kann.

Refinder ist ein österreichisches Produkt, welchem ich sehr gute Noten gebe, auch was die Übersichtlichkeit und Usability betrifft. Daten können bei Bedarf jederzeit exportiert werden. Eine kostenlose Versuchsphase wird angeboten, danach gibt es verschiedene Preismodelle sowie Nutzungsmöglichkeiten. Im Vorfeld wird auch eine Beratung zu Social Enterprise Software und ein intensives Training zu Refinder empfohlen, um ein genaues Abstimmen der Plattform für die eigenen Bedürfnisse zu ermöglichen.

Link: Refinder

Comments

Gov 2.0 in Indien

Posted on | January 10, 2012 | No Comments

Das Thema “Open Governance” beschäftigt mich derzeit ein bißchen und ich möchte, wie schon in der Vorwoche (PopVox, NationBuilder) noch mehr zu diesem globalen “Phänomen” schreiben. Fangen wir mit etwas weiter Entferntem an – Indien.

Indien ist eine der größten Demokratien der Welt, und hat auch so seine Probleme, vor allem im Bereich der Korruption. Diese Seite zeigt das Problem in seiner alltäglichen Dimension.

Gov 2.0 in Indien focusiert sich stark auf die Transparenz der Behörden für den Bürger und auf die Mitarbeitet und Einflussnahme auf diese staatlichen und städtischen Behörden. Einen schönen Überblick über die Ziele von Gov 2.0 in Indien lieferte diese Konferenz im März 2011. Social Media spielt hier eine überragende Rolle.

Comments

Online Medien und e-Education

Posted on | November 28, 2011 | 1 Comment

Es wird immer darüber “gerätselt”, wie stark digitale Medien den Hochschulunterricht durchdringen. Ich hatte neulich ein bißchen Zeit, einige Daten zum Einsatz digitaler Medien auf US-Hochschulen zu recherchieren. Eine der wesentlichsten Aussagen ist: digitale Medien sind in der Lehre angekommen, aber dominieren tun sie noch lange nicht. Erst in rund 10 Jahren werden Vorlesungen zu einem großen Bestandteil ausschließlich online abgehalten, e-Books Uni-Alltag und e-Reader in Besitz vieler Studierender sein. Auch der Lehrkörper nutzt heute schon zu einem überwiegenden Teil Social Media zu Unterrichtszwecken.

Comments

Gesichtserkennung, Web 2.0 und Privatsphäre

Posted on | October 14, 2011 | No Comments

Ein Artikel zum Thema Datenschutz hat wieder mal meine Aufmerksamkeit erregt: es geht um mehrere wissenschaftlich durchgeführte Versuche, Personen mit Hilfe von Fotos ihres Gesichts später im Web zu identifizieren und Schritt für Schritt Daten über ihre Identität zusammenzutragen.

Das Ergebnis der Studenten sieht ernüchternd aus: ein Großteil der fotografierten Personen konnten tatsächlich mit der im Web verfügbaren Information und der angewandten Gesichtserkennungssoftware identifziert werden, Name, Hobbies, Sozialversicherungsnummer und vieles mehr konnten dem jeweiligen Profil hinzugefügt werden. Die Privatssphäre (im Web) ist nicht nur langsam auf dem Rückzug, sie ist bereits verschwunden.

Hier geht’s zum Projektbericht…

Comments

Buchrezension: Social Media Monitoring

Posted on | October 4, 2011 | No Comments

Wieder einmal ist eine interessante deutsche Übersetzung eines US-amerikanischen Fachtitels im mitp-Verlag erschienen: “Social Media Monitoring. Analyse und Optimierung Ihres Social Media Marketings auf Facebook, Twitter, YouTube und Co.”. Im Wesentlichen geht es Autor Jim Sterne einen Beitrag zur Arbeit mit Social Media abzuliefern, der vor allem das Problem der Steuerung diverse Aktivitäten in diesem neuen Medium angeht.

Das Buch spannt einen umfassenden Bogen zum Thema Marketing in Social Media: Ziele definieren, Aktivitäten zur Aufmerksamkeit bei der Zielgruppe planen, Befürworter identifizieren, Stimmungen wahrnehmen, Aktionen auslösen, zuhören lernen und Resultate erzielen. Im Unterschied zum klassischen Marketing können in Social Media Nuancen und Tendenzen bei der Zielgruppe leichter wahrgenommen, adressiert und auch gesteuert werden. Auf diese Stärken schießt sich das Buch ein, ohne missionarisch zu wirken. Es gibt keine Patentrezepte, die es nicht geben kann, beschreibt aber an Hand von Beispielen, wie die Theorie umgesetzt werden kann. Wer sich aber einen schnellen Erfolg für sein Unternehmen / seine Institution erwartet, wird enttäuscht. Dies ist nicht die Schuld des Buches. Aber das Buch hilft, diesen Irrglauben, ein Konto bei Facebook & Co regelt alles, zu revidieren. Denn eines ist sicher: die Arbeit in und mit Social Media birgt riesiges Potential, welches aber erst mit viel Arbeitsinvestition angezapft werden kann. Nur durch kontinuierliche Pflege des Social Media Instrumentariums, und dazu gehört eben Social Media Monitoring als Kontrollinstanz, werden erste Früchte sichtbar. In diesem Sinne viele erfolgreiche Erkenntnisse bei der Lektüre dieses Buches!

Comments

Backupr: Daten in Social Media sichern

Posted on | February 22, 2011 | No Comments

Ein neues Werkzeug zum Sichern persönlicher Daten, die in Social Media Anwendungen hinterlegt sind, ist Backupr. Dieses Werkzeug ist sehr neu und noch in einer Testphase. Interessierte können sich aber anmelden und das Tool testen.

Comments

Social Media Manual für die US-Armee

Posted on | February 2, 2011 | No Comments

Tja, die Zeiten haben sich auch beim Militär geändert. Musste man früher die Heeresdienstanweisungen auswendig können, bekommt nun heute jeder Soldat schon ein Social Media Handbuch. Zumindest in den USA. Interessant ist zumindest, dass es so etwas in Österreich in den wenigsten Unternehmen oder Institutionen gibt. Die übliche Verfahrensweise ist das Thema zu ignorieren oder es nicht zuzulassen (und den Zugriff auf diverse Seiten von Firmencomputern aus zu blockieren).

Das Social Media Handbuch ist sehr gut gestaltet und enthält viele Ratschläge, die durchaus Eingang in jede zivile Unternehmung finden könnten. Gerade im Bereich “Sicherheit” gibt es einige brauchbare Tipps. Empfehlenswert, sich das einmal durchzulesen!

Comments

PostPost: Facebook News im Zeitungsformat

Posted on | February 1, 2011 | No Comments

Dass Facebook zum Sprungbrett zu weiterem Content wird, hört man schon öfters. Nicht mehr Suchmaschinen, sondern eher Social Networks werden zu Ausgangspunkten einer Websuche. Aber auch das ist nicht ganz korrekt, denn selten sucht ein Nutzer aktiv nach Inhalten, stattdessen wird er auf Inhalte aufmerksam. Ein schönes Beispiel ist die Facebook-Anwendung PostPost.

PostPost bietet die Darstellung von neuem Content (Links auf andere Seiten, Bilder, Videos etc.) an, welcher von den jeweiligen Kontakten in Facebook bereitgestellt werden. Das Layout ist wie eine Zeitung aufgemacht, wobei die jüngsten Beiträge ganz oben erscheinen. Eine Registrierung ist nicht notwendig, man verbindet sich mit Facebook zum Dienst. In diesem Falle stört mich das wenig, denn es ist nur Facebook interner Content, der dieser Datenkrake eh schon bekannt ist.

Comments

Dashboard.me

Posted on | January 27, 2011 | No Comments

Für mich noch unklar, wie das läuft, aber irgendwie interessant für Monitoring-Zwecke. Dashboard.me soll (derzeit in private beta) die Aktivitäten eines Users in einer Grafik (“Puls”) darstellen wollen. Ich vermute, hier werden sämtliche online Aktivitäten, die eindeutig einem User zugeordnet werden, in einen Index übertragen und dieser in einer Kurve dargestellt. Ich würde es nicht verwenden wollen um “meinen” Online Puls zu messen, sondern eher um den meiner Beratungskunden…

Comments

Memolane: Lifestream der medialen Art

Posted on | January 26, 2011 | No Comments

Das Thema Lifestream beschäftigt mich immer noch. Arbeite gerade an einem interessanten Projekt zur Zusammenführung verschiedenster Social Media Kanäle auf einer Seite, um so einen “konzentrierten” Blick auf den online Lifestream einer NPO werfen zu können. Mittlerweile gibt es schon eine beträchtliche Anzahl an Tools, Lösungen und Methoden, ist aber immer von Projekt zu Projekt so unterschiedlich, dass diese Vielfalt an Möglichkeiten gerechtfertigt erscheint.

Wie auch immer, eine schöne Anwendung gerade für den einzelnen User bietet Memolane. Es ist zwar noch nicht voll in Betrieb, ein Demo-Video kann man aber schon anschauen. Im Kern geht es um die Aneinanderreihung von Online-Einträgen aus diversen Quellen (Facebook, Twitter, Foursquare, …) – chronologisch, um Events zentriert, wie in einem Filmstreifen. Auf jeden Fall schön aufgemacht…

Comments

F1: Link sharing über Twitter & Co

Posted on | November 16, 2010 | No Comments

Wer seine Lesezeichen auch über Twitter und Facebook teilen möchte, der sollte sich F1 als Firefox Addon anschauen. Einfach und sauber arbeitet das Tool.

Comments

MooseTracker – Fälle von Social Media

Posted on | July 22, 2010 | No Comments

Nein, das ist keine CSI-Folge. Aber eine interessante Plattform für alle, die sich für Social Media interessieren. MooseTracker listet Applikationen und Social Media Fallbeispiele auf, beschreibt diese kurz und verweist.

MooseTracker ist eigentlich eine Art Verzeichnis, mit vielen Hundert Fallbeispielen von Firmen, die sich mit einer App in Social Media hervortun. Die Gründe und die Ziele werden in einer kurzen Erläuterung beschrieben. Ich finde es ein nicht uninteressantes Nachschlagewerk, um über Strategien und deren Ausführung zu lernen.

Comments

Sendible: Social Media Kontrollraum

Posted on | May 27, 2010 | No Comments

Über Tools, die die zersplitterte Social Media Landschaft halbwegs überwachen und effizienterweise von einer Plattform alle interessanten Dienste bedienen wollen, habe ich schon einiges Mal berichtet – Seesmic, Tweetdeck… Und nun noch eines, das interssant erscheint: Sendible. Es sieht wie ein Outlook-Client aus, ist es aber nicht.

Die Funktionen von Sendible sind so zahlreich, dass ich hier einfach mal aufzähle:

  • Management verschiedener Accounts über eine Plattform
  • Monitoring von Marken, Personen, Themen
  • Posting über RSS möglich (direkt in die eigenen Blogs)
  • Terminisierung von Nachrichtenaussendungen, automatischer Versand
  • Analyse von Social Media Indikatoren
  • und wer’s braucht: kostenloses Blog-Hosting

Das alles gibt’s zum Nulltarif. Wer noch SMS-Versand, verbesserte Personalisierung und Funktionen beim Scheduling möchte, der kann zwischen monatlichen Gebührenmodellen auswählen.

Comments

Everlater: persönliches Reisejournal

Posted on | May 24, 2010 | 1 Comment

In diesem Post kommen zwei Themen zusammen, die mich a) sowieso und immer (Reisen) und b) derzeit (location based services, mapping) sehr beschäftigen. Auf Zopilote habe ich schon öfters über Travel-Tools berichtet, heute einmal auf diesem Blog. Es geht um Everlater, ein wunderschön aufbereitetes Reisejournal. “Reisejournal”, weil es mehr ist als nur ein Reisetagebuch.

Everlater dient zur Aufzeichnung und zur Mitteilung von Reise-Erinnerungen. Texte, Fotos und Videos sind selbstverständlich und wie in jedem anderem Reiseblog vorhanden. Dazu kommt aber die feine Funktion der automatischen Routenerstellung, basierend auf den Angaben der Ortsnamen. Habe es zwar nicht getestet, aber spannend wäre zu wissen, was passiert, wenn die Datenbank von Everlater den Ort, den ich eingebe, nicht kennt. Ist ja bei anderen Diensten wie TripAdvisor auf Facebook nicht selten.

Everlater bietet neben den üblichen Netzwerkfunktionen auch eine iPhone App, mit der man seine Reise-Daten synchronisieren kann, als auch mit einer Book-Funktion, die aus den digitalen Erinnerungen ein papierenes Schmöker-Band für Offline-Abende kreiert.

Ein weiterer, nicht unüblicher, aber praktischer Dienst ist die Funktion, diverse Teile des Reisejournals in seine Community zu streuen – die Vielzahl der Online Dienste ist breit:  Facebook, Twitter, Flickr, Vimeo, Picasa, YouTube, uh, und fast hätte ich es vergessen, e-Mail.

Comments

Social Media: Tracking der eigenen Bemühungen

Posted on | April 9, 2010 | 1 Comment

Social Media (Facebook, Twitter, YouTube u.ä.) gewinnt enorm an Bedeutung, ob wir es in der Werbung, der Distribution oder zur Community Bildung nutzen. Umso wichtiger ist es, unsere Bemühungen auch zu lenken, damit sie die gesteckten Erwartungen auch erfüllen. Monitoring (siehe auch: das Web Analyse Seminar) heißt wieder einmal das Zauberwort, und was viele im Zusammenhang mit Prozessmanagement, QM und Controlling nicht gerne sehen – nämlich die oft manuelle Arbeit des Dokumentierens und Zusammentragens von statistischen Materials, das fällt im Web unter die Rubrik “intelligente Systeme für sich arbeiten lassen”.

Ein solches Werkzeug ist uberVU. Gewiss ein seltsamer Name, doch dahinter steckt nichts anderes als ein personalisiertes Interface zur Beobachtung von Social Media metrics: wichtige Kennzahlen der eigenen oder fremden (je nach Zusammenstellung) Quellen und Kanäle.

Das Tool liefert Real-Time Ergebnisse, bietet ein übersichtliches, funktionelles Interface und hilft, in wenigen Minuten die wichtigsten Aspekte des Social Media Marketings aufzuschnappen. Das Tool ist kostenpflichtig, es kann aber ohne Registrierung auch kostenlos ausprobiert werden.

Comments

Facebook und Twitter: Gewinner bei den Sozialen Netzwerken in D

Posted on | March 31, 2010 | No Comments

Wenig überraschend kam eine Studie zu den Entwicklungen auf dem Markt der Sozialen Netzwerken zum klaren Ergebnis: die Wachstumssieger sind Facebook und Twitter. In absoluten Zahlen ist Facebook mit 13 Mio Unique Visitors die meist besuchte Plattform (und einem Wachstum von 182%). In absoluten Zahlen folgen Wer-kennt-wen (6,8 Mio), Stayfriends.de (5,1 Mio), Schuelervz.net (5,1) Studivz.net (4,7), Meinvz.net (3,8 Mio), Myspace (3,4 Mio), Xing (3,1 Mio) und Twitter (2,9 Mio).

Die Verlierer sind die Schuelervz und Studivz Netzwerker (rund 30% weniger Unique visitors gegenüber letztem Jahr) sowie Myspace (40% weniger als in 2009).

Facebook ist aber auch auf anderen Gebieten im Vormarsch…

Comments

  • draußen, nicht im Netz

  • RSS Feed & Abo

  • Privacy

  • eBook ‘e-Portfolio’

    eBook ePortfolio & Identität
  • Seiten

  • Disclaimer

    Copy rights
    You are free: to copy, distribute, display, and perform the work to make derivative works under the following conditions: Attribution. You must give the original author credit; Noncommercial. You may not use this work for commercial purposes; Share Alike. You may not alter, transform, or build upon this work For any reuse or distribution, you must make clear to others the license terms of this work. Any of these condition can be waived if you get permission from the author.


    Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Aufgrund der sich ständig verändernden Inhalte bei Kommentaren ist es dem Betreiber nicht möglich, alle Beiträge lückenlos zu sichten, inhaltlich zu prüfen und die unmittelbare aktive Kontrolle darüber auszuüben. Es wird keine Verantwortung für den Inhalt, die Korrektheit und die Form der eingestellten Kommentare übernommen. Gesetzeswidrige Informationen werden unverzüglich entfernt, sobald die Betreiber oder die Administratoren Kenntnis von ihnen erlangt haben. Es werden auf der gesamten Domain keine Aufzeichnungen über das Besucherverhalten durchgeführt.
  • Switch to our mobile site