MBI Blog

Gumroad: Verkaufsplattform für Digital Publisher

Posted on | May 31, 2013 | No Comments

Diese Entdeckung erfreut mich persönlich sehr: ein leichter Weg, unkompliziert und ohne Aufwand seine eigenen digitalen Werke (Bücher, Musik, Videos, Software etc.) online zu verkaufen. Das Problem bis jetzt war zweierlei: entweder man hat sich einen eigenen Shop eingerichtet mit einem Rattenschwanz an (Programmier- und Design-)Arbeit, rechtlichen Fragestellungen und Kosten beim Transfer der Geldmittel. Oder man hat sich mit iTunes und Amazon angefreundet und überließ denen das Verkaufen – aber zu deren Regeln (Stichwort: Ranking, Zensur, etc.) und deren unglaubliche Abzocke (beide verlangen 30% der Einnahmen).

Die Antwort heißt Gumroad und liefert:

  • einen sehr einfachen Erstellungsprozess
  • Verkaufsmöglichkeiten auch auf der eigenen Web-Page
  • faire Verkaufsgebühren (5% + 25 US Cents pro Transaktion)
  • Statistik-Daten

Eine etwas ältere, auf das Buch-Format beschränkte Variante, wäre Books on Demand.

Comments

Kobo neuer eReader für Japan

Posted on | July 10, 2012 | 1 Comment

Ha, und ich dachte, wir im deutsch-sprachigen Raum seien e-Book Muffel. Denkste. Rakuten, der eCommerce Gigant Japans, präsentierte kürzlich Pläne für die Einführung eines eReaders (Kobo) für japanische Nutzer. Der eBook-Markt in Japan ist sehr unterentwickelt, interessanterweise. Das Gerät ist speziell für das Lesen von japanischem Text konzipiert.

Comments

Kindle 4: schöner, besser, günstiger

Posted on | November 3, 2011 | 5 Comments

Amazon bringt mit dem Kindle 4 einen sehr preis-günstigen e-Reader auf den Markt. Mit seiner weiter verfeinerten Features, seiner optimierten Optik und Handhabung ist das wohl das beste Gerät seiner Klasse auf dem Markt derzeit.

Der deutsche Kindle-Buchmarkt ist ebenfalls beträchtlich gewachsen. Mit rund 50.000 (aktualisiert, danke an Daniel800.000 deutschen Titeln kann man schon etwas anfangen. Amazon verteidigt seinen Status als DER eBook-Anbieter weiterhin erfolgreich, und mit seinem Amazon Kindle Fire, iPad Tablet Konkurrent, wird es sich als DER eVideo Content Anbieter platzieren. Mehr dazu in einem anderen Beitrag.

Comments

Amazon Kindle Store: nun auch für deutsche Literatur

Posted on | April 28, 2011 | 1 Comment

Auf das habe ich natürlich gewartet, dass auch deutsche Literatur über den Amazon Kindle Store verfügbar wird. Bis dato konnte ich auf meinen Kindle 3 “nur” englische Literatur hochladen. Das Gerät hat sich übrigens in 3.700m Seehöhe im Kaukasus bestens bewährt, trotz eisiger Kälte. Im Schneesturm-Biwak konnte ich und meine Frau uns die Zeit mit Lesen vertreiben…

Im deutsch-sprachigen Kindle-Store werden nun Klassiker wie Neuerscheinungen in deutscher Sprache zum Download angeboten. Klassiker sind meist kostenlos wie z.B. Jules Verne’s Reise um die Erde in 80 Tagen. Neuerscheinungen sind unterschiedlich bepreist, kosten aber etwas weniger wie die Paperbacks.

Comments

E-Books als Faktor in der Lehre

Posted on | February 25, 2011 | No Comments

Das e-Book wird immer präsenter. Auch wenn der Gebrauch von e-Books in Österreich, Deutschland und der Schweiz im Verhältnis zum Papierbuch immer noch verschwindend gering ist, dieses neue Medium kommt auf uns zu wie eine Lawine. Nicht nur dass Amazon für den US-Markt 2010 mehr verkaufte e-Books als gedruckte Ausgaben berichtet, sondern auch viele Marktanalyse deuten auf den kommenden Wandel im Buchgeschäft hin.

Ein solcher Bericht ist der Horizon Report 2011 (öffnet ein pdf), welcher Technologien vorstellt, die in nächster Zeit großen Einfluss auf das Gebiet der Lehre haben werden. Unter der Rubrik “Time to Adoption: One Year or less” wird das e-Book genannt. Die genaue Zukunft des e-Books ist noch nicht definiert, aber sie bietet für Lehre und Forschung eine Menge an Möglichkeiten. Wer sich mit dem Thema vertiefend auseinander setzen möchte, der findet im Horizon Report 2011 weitere Literaturangaben zum Thema “e-Books”.

Comments

Amazon Kindle im Lehreinsatz

Posted on | February 17, 2011 | 1 Comment

Eine intensive 4-Tages-Tour liegt hinter mir. Nicht in die Berge ging es, sondern nach Innsbruck und Krems an die Unis. Ich hatte das Vergnügen, Online Marketing und persönliches Wissensmanagement zu vermitteln. Gespannt war ich aber vor allem auf den ersten Einsatz meines eBook Readers Kindle 3. Ich wollte das Gerät als “Unterlage” für meine Notizen verwenden, auf die ich im Unterricht gerne zurückgreife. Will heißen: keine ausgedruckten Skripten mehr für mich, sondern nur mehr “Digitales” auf dem Reader. Ausserdem habe ich nun “tonnenweise” Material mit mir (außerhalb des Notebooks), sollte ich es im Unterricht brauchen.
Vorwegnehmend, für meinen Zweck ist das Gerät sehr brauchbar. Im Querformat kann ich die pdf, die ich über USB-Kabel von meinem Mac hinaufgeladen habe, ausgezeichnet lesen. Die Größe des Geräts erlaubt es, dieses überall im Seminarraum einhändig mitzuführen. Ich erspare mir also den Ausdruck der aktuellen Skriptversion und das Transportieren der Unterlagen im Rucksack (das Material kann manchmal recht umfangreich sein). Das einzig Gewöhnungsbedürftige ist das Blättern im digitalen Skriptum. Der Mechanismus funktioniert fehlerfrei, jedoch braucht es eine Zeit, bis ich z.B. von Seite X bis ganz zum Anfang zurückkehre.
Im Fitnessstudio am Spinning-Rad habe ich den eReader ebenfalls ausprobiert und die zusätzliche Lichtquelle getestet. Passt! Nun fehlt noch der Outdoor-Test im Bergbiwak…
Der einzige Nachteil derzeit betrifft die gesamte eBook-Branche: es gibt noch viel zu wenige deutsche eBooks. Kindle / Amazon hat derzeit rund 550.000 eBooks im Angebot, aber alles auf Englisch.

Comments

Google eBook-Store

Posted on | December 24, 2010 | No Comments

Nun ist der langerwartete Google eBook-Store (zumindest in den USA) da. Alle Geräte, die über einen Browser verfügen, können eBooks downloaden. Viele sind kostenlos, aber auch kostenpflichtige eBooks werden über Google eBook Store vertrieben.

Eine Suche ist nach Genres oder per Suchfeld möglich. Auf der Startseite werden Bestseller angezeigt. Über 4.000 Verlage machen derzeit mit. Damit wird der Branche ein Aufwärtsschwung beschert – Verlage können nun im Vertrieb andere Konditionen kalkulieren als bisher.

Comments

Paper2ebook: PDF Redesign für eBooks

Posted on | November 15, 2010 | No Comments

Ein feines Tool könnte die Leserlichkeit von zwei oder mehrspaltigen PDF Dokumenten für eReader wesentlich erhöhen. Das Tool: Paper2eBook. Die Methode: die Konvertierung des Dokuments in ein einspaltiges Layout. Ist hier zu haben, aber noch im Alpha-Status.

Comments

Kno: eReader für die Uni

Posted on | November 11, 2010 | No Comments

Ein weiterer iPad Konkurrent tritt auf den Plan: Kno. Kno fällt zunächst durch den zweiteiligen Touchscreen auf. Kno ist aber auch in seiner einteiligen Version fast doppelt so groß wie das iPad. Das Kno soll als eBook Reader genutzt werden. Zielpublikum: Studenten, die über billige eBook Versionen ihrer Fachliteratur verfügen.

Comments

eBook: ePortfolio

Posted on | May 31, 2010 | 1 Comment

Auf Facebook hat die Community es schon entdeckt, aufmerksame Leser meines Blogs haben es am Rande mitbekommen, es steht ein neues eBook zum Download zur Verfügung. Da es heutzutage nicht mehr selbstverständlich ist, erwähne ich es gleich am Anfang: es ist kostenlos und mit dem .pdf-Format auf so gut wie allen mobilen wie nicht-mobilen Geräten lesbar.

Nun aber zum Thema – Gegenstand des eBooks ist ein lang “verfolgtes” Topic von mir, das ePortfolio. Das ist weder eine andere Bezeichnung für meine finanziellen Assets nocht bin ich unter die electronic Arts Künstler gegangen, statt dessen ist es ein Werkzeug meines persönlichen Wissensmanagements und lebensbegleitenden Fortbildung. Das muss man sicherlich erklären, um was es sich im Detail handelt, welche Tools das sind, wie man sie einsetzt etc. Das ist alles im eBook “ePortfolio und Identität” ausführlich beschrieben. Wichtig scheint mir aber, dass das Einsatzprinzip verstanden wird: das systematische Planen, Organisieren, Umsetzen und Steuern meiner Fortbildungsaktivitäten und Wissensressourcen ist deshalb so wichtig und bedarf einer Methode wie dem ePortfolio-Konzept, weil einerseits Fortbildung in unserer Gesellschaft eine immer höhere Priorität einnimmt, andererseits unsere Zeitressourcen nicht unbedingt größer werden.

eBook 'ePortfolio und Identität'

Der zweite Aspekte des eBooks “ePortfolio” klammert das Thema “Identität” mit ein. ePortfolios können als gesammelter Ausweis meines Wissens, meiner Wissensentwicklung, meiner Interessen und meiner “Lebensplanung” (in Bezug auf Wissen) dienen und so die Identität (real wie digital) formen und präsentieren. Je mehr die digitale Welt in unserem Leben bestimmend wird, desto wichtiger wird diese Art der transparenten Identität. Ein durchaus kontroverses Thema, welchem wir aber nicht auskommen (Vogel-Strauß-Politik).

Zum Download geht es hier – über Feedback und Anregungen würde ich mich freuen!

Comments

Ibis Reader: kein Download, keine Installation

Posted on | March 26, 2010 | No Comments

Für freie Literatur auf eBook-Format könnte man sich auch den Ibis Reader mal anschauen: Findet man eBooks in ePub Format, so lädt man sie auf die Seite des Ibis Reader hoch und kann sie synchronisiert auf diversen Geräten (PC, Notebook, PDA, Smartphone) lesen und Lesezeichen einfügen. Könnte also mit dem iPad eine interessante Sache werden: überall dabei, zum Lesen bestens, surfen kann ich ja auch, und sollte ich mein iPad mal nicht dabei haben, so kann ich die Geschichte auch über andere Geräte weiterlesen. Auch für Bibliotheken interessant? Oder fast schon eine kleine Konkurrenz durch die Leser selbst, die sich ihre digitale Sammlung im Web aufbauen und natürlich austauschen können…

Comments

Das iPad ist da – und was wir für die Bibliothek erwarten können…

Posted on | January 28, 2010 | 8 Comments

Nun ist der Vorhang endlich gefallen, das mit viel Pomp und Spekulationen angekündigte Tablet von Apple ist da. iPad soll es heißen, wahrscheinlich in 2-3 Monaten zu kaufen sein (in den USA) und schick ist es. Was uns aber interessiert, ist ob es einen ähnlichen Erfolg hinlegen wird wie iPod und iPhone. Warum? Weil eine Massenanwendung wie diese die Art und Weise, wie wir mit Informationen umgehen, revolutionieren kann.

Noch sind die Features des iPad limitiert – Entertainment (Video, Musik), Kommunikation (eMail), Bilderverwaltung und Informationsrecherche (Web-Browser), Kalender und Kontaktadministration. Und da ist noch die eBook-Anwendung, welche eBooks über das eingebaute iBookstore laden und lesen kann. Also eine Konkurrenz zu Kindle, Sony eReader und Nook. Nur mit einem feinen Unterschied: dieser eReader ist mit dem App-Store multifunktional und nicht auf eBooks beschränkt.

Durch seine Touchscreen-Funktionalität, die schon beim iPhone viele begeistert, ist Apple ein interessantes Produkt gelungen. Mit dem integrierten App Store ist es aber “beliebig” erweiterbar. Und damit kommen wir zur Frage, wie das iPad auch die Realität der Bibliothekssäle verändern könnte:

  • Lehrbücher werden über iBooks zum digitalen Upload auf das Gerät angeboten
  • Library-Apps führen Leser zum Aufstellungsort von Büchern, welche vorher recherchiert wurden
  • Bibliothekspersonal pflegt den Buchbestand direkt am Regal über das iPad (einstellen, suchen, ausheben, …)
  • Bücher, deren digitale Kopie nicht “aus dem Haus” gegeben werden soll, werden zur Lektüre über lokale iPad Reader zum Studium angeboten
  • Die nächste Stufe der Katalog-Anreicherung über das Multi-Media Angebot am iPad
  • Das iPad als das zentrale Verbindungsglied zwischen Informationsbeschaffung (Bibliothek) und Verarbeitung (Lehre): Informationen finden, kombinieren, präsentieren.
  • Eine Veränderung der Möbelierung: wir brauchen keine Tische mehr, sondern bequeme Sofa-Sessel im Lesesaal
  • Das Ende des Leseausweises für iPad-User

Alles sehr spekulativ, aber auch nicht allzu unwahrscheinlich. Was glauben Sie, was sich mit dem iPad alles ändern könnte?

Comments

Metasuche nach eBooks

Posted on | January 28, 2010 | 1 Comment

Addall liefert uns eine Metasuchmaschine, die sich auf eBooks spezialisiert hat. Es kann nach Autor, Titel, ISBN oder auch Stichwörtern gesucht werden. In Summe durchsucht die Suchmaschine mehr als 30 eBook Datenbanken, mit einem brauchbaren Ergebnis.

Eine Suche kann zudem in Print-Medien, Journalen und gebrauchten Buchbeständen stattfinden. Ergebnisse sind nach Format, Preis, Vertriebshändler, Titel und Autor zu filtern. Inkmesh vergleicht eBook-Preise, und mit Calibre kann man seine eBooks verwalten.

Comments

A Story Before Bed: Gute-Nacht Geschichten aufzeichnen

Posted on | January 4, 2010 | No Comments

Für Eltern, die viel unterwegs sein müssen, ist A Story Before Bed eine nette Anwendung, ihren Kindern die Gute-Nacht-Geschichte trotz allem persönlich vorzutragen.

Das Prinzip ist sehr einfach:

  • Man wählt sich zunächst das entsprechende Buch aus der Bibliothek von “A Story Before Bed”. Dazu kann man ein paar Seiten im Buch blättern.
  • Man liest die Geschichte vor, und zwar unter Aufnahme über die Webcam. Das Video wird also lokal aufgezeichnet, und an “A Story Before Bed” übermittelt.
  • Man bezahlt für den Service erst, wenn man mit der Aufnahme zufrieden ist.
  • Der Link zur Gute-Nacht-Geschichte wird dann per eMail weitergeleitet, der Empfänger klickt auf den Link und bekommt Zugang zur Aufzeichnung
  • Ein Abspielen der Aufnahme ist beliebig oft möglich

Den Dienst kann man kostenlos ausprobieren, Bücher sind aber in Englisch.

Link: A Story Before Bed

Comments

Calibre: eBook Management

Posted on | December 28, 2009 | No Comments

Calibre ist eine Software zur Synchronisierung von eBook-Geräten und zur Verwaltung meiner eBooks. Die Software, die am eigenen PC installiert werden muss, ist kostenlos und hier downloadbar. Zunächst benötigt es aber eBooks – man kann sie kaufen (hier eine entsprechende Suchmaschine – Inkmesh) oder man konvertiert News (derzeit über 300 verschiedene Quellen) in eBooks. Die Synchronisierung mit meinen eBook-Readern erfolgt automatisch: ist ein entsprechendes Format vorhanden, wird es auf das Gerät hochgeladen. Ist es nicht, wird es in das entsprechende Format umgewandelt!

Neben diesen tollen Fähigkeiten ist Calibre auch eine vollwertige eBook Management Software. Will heißen, man kann mit Hilfe von Calibre alle seine eBooks verwalten, sortieren, pflegen… Neben Formalangaben wie Titel, Autor, Erscheinungsjahr u.a. kann man auch mit Tags inhaltlich erschließen sowie mit der Kommentarfunktion Abstracts hinzufügen.

Mit Calibre kommt auch die Fähigkeit auf den PC, diese Dokumente ohne separaten eBook Reader anschauen zu können. Es ist also auch eine Art eBook Reader selbst. Zu guter Letzt bietet es auch noch eine Art online Content Server Funktion, so dass man auch von unterwegs in die eigene eBook Kollektion einloggen kann und diverse Inhalte auf das Gerät, welches man gerade zur Verfügung hat, übertragen läßt.

Sehr, sehr interessant!

Comments

Inkmesh: Preisvergleich für eBooks

Posted on | December 22, 2009 | 2 Comments

Eine praktische Angelegenheit ist Inkmesh, eine Preisvergleichssuchmaschine. Mit Inkmesh können wir nicht nur nach vorhandenen eBooks suchen, sondern auch sofort die einzelnen Anbieter und deren Preise überprüfen.

Als Input für die Suche kann ein Buchtitel oder ein Autor eingetragen werden, ein Browsen nach Themen ist aber auch möglich. Das Suchergebnis listet alle Händler wie Amazon, Lulu, Barnes & Noble, und viele andere mehr. Ganz wichtig: bei jedem Händler steht auch dabei, für welche eBooks (Kindle, Nook, Sony, …) die eBook-Version erhältlich ist.

Link: Inkmesh

Comments

Barnes & Noble’s eBook Reader: Nook

Posted on | October 30, 2009 | 2 Comments

Der eBook Reader von Barnes  & Noble erinnert ein wenig an das iPhone, hat aber auch die Funktionen von Amazon’s Kindle: 800×600 px Auflösung, ein berührungsempfindliches Display, direkter Kauf und Download von Büchern über den Reader.

Mit diesem Geräte setzt Barnes & Noble noch eins drauf auf seine eBook-lastige Sortimentspolitik. Interessant am Gerät ist die Verbindung von LCD-Screen und eInk-Technologie: wird ein eBook gelesen, schaltet sich die LCD-Technik “aus”.

Comments

NZETC: Neuseelands freie online Texte

Posted on | September 18, 2009 | No Comments

Nun bietet auch Neuseeland sein eigenes Online-Verzeichnis freier Texte (Artikel, eBooks, digitalisierte Bücher etc) an. Im Umfang noch eher bescheiden (rund 1.000 Einheiten), enthält es Literatur zu Neuseeland und den pazifischen Inseln sowie über deren Bewohner.

Keyword-Suche und einfaches Browsen ist möglich und bei dieser Anzahl an Einheiten wohl einfach. Der Download der Materialien auf den eigenen eBook Reader ist möglich, wobei man das Format beachten muss. Eventuell benötigt man (freie) Software, um eBook Formate in andere zu konvertieren.

Insgesamt eine schöne Idee und nützlicher Service, die sich mit Neuseeländischer und Pazifischer Kultur beschäftigen.

Link: NZETC

Comments

Sony Reader mit direkter Bibliotheksschnittstelle

Posted on | August 28, 2009 | No Comments

Sony hat kürzlich die Auslieferung neuer eBook-Reader Modelle angekündigt. Das Neue: die Reader haben nun eine Schnittstelle zum mobilen Datennetz 3G. Das Modell Reader Daily Edition (derzeit nur in den USA erhältlich) kann sich ins Internet verbinden, allerdings ohne Browser. Die “einzige” Seite, die aufgerufen werden kann, ist Sony’s eBook Store. Hier gibt es neben kostenpflichtigem Content auch zahlreiche “freie” Werke über die Kooperation mit Google.

Ein weiteres, neues Feature im Sony eBook Store ist eine Funktion zum Auffinden von Literatur in Bibliotheken, also eine Art Sony OPAC. Mehr noch: die Inhalte können über die neue Schnittstelle direkt in den Reader geladen werden und werden je nach Werk und Bilbiothek nach 14 bis 28 Tagen wieder gelöscht. Eigentlich eine sehr praktische Sache. Wie wird diese Entwicklung den Bibliotheksalltag wohl verändern?

Comments

Barnes & Noble auch im eBook-Geschäft

Posted on | July 29, 2009 | 1 Comment

Barnes & Noble ist wie andere auch (siehe Amazon) stark im eBook-Geschäft engagiert. Anders als Amazon’s Kindle arbeitet Barnes & Noble aber Geräte-unabhängig, sprich es gibt keine monopolisierte Geräteklasse. Auch hat Barnes & Noble kein Durchgriffsrecht auf den Content auf “meinen” eReader wie das kürzlich bei Amazon’s Kindle offensichtlich wurde. Stattdessen kann der über Barnes & Noble angebotene eBook-Content auf PC/Mac, iPhone oder BlackBerry geladen und gelesen werden.

Rund 700.000 Bücher stehen als eBooks zum Download bereit. Bücher kosten durchgehend $ 9.99  – man darf also auf die Antwort (sprich Preissenkung) durch Amazon gespannt sein.

Comments

Fictionwise: ein anderes eBook-Portal

Posted on | June 23, 2009 | No Comments

Neben Lulu, Google Books, Amazon eBooks, Scribd und vielen anderen bietet auch Fictionwise eine beachtliche Sammlung an eBooks. Diese Sammlung besteht aus Belletristik wie auch aus Sachbüchern verschiedenster Gebiete.

Fictionwise ist ein Portal in Online Shop Charakter. Manche eBooks sind kostenpflichtig, manche aber auch kostenlos zum Download. Die eBooks sind vornehmlich in englischer Sprache gehalten.

Fictionwise gehört zu Barnes & Noble.

Comments

Content-Verkauf auf Scribd

Posted on | May 29, 2009 | 1 Comment

Die beliebte Document-sharing Plattform Scribd ergänzt sein Portfolio mit einem neuen Dienst für Autoren: ein Verkaufsmodul. Ab sofort können alle Arten von eBooks, White Papers, Kurzgeschichten, Präsentation etc. auch zum Verkauf angeboten werden. Mehrere renommierte Verlage bietet ihren Content bereits dort an: O’Reilly, Lonely Planet, …

Mehrere Autoren beschreiben in einem YouTube-Video, warum: es ist Hardware-unabhängig (naja, relativ: irgendeine Hardware brauche ich trotzdem, eben keinen eBook-Reader), es ist günstiger als das normale Buch, die Leser haben das Buch schneller.

Auch für die Autoren scheint es sich mehr zu lohnen: 80% des Erlöses gehen an die Autoren. Beim gedruckten Buch sind es nicht einmal 10%.

Wer noch mehr eBook content möchte, der kann sich auf Planet eBook aber auch kostenlos bedienen.

Comments

Google Book + Sony eReader = 500.000 eBooks für unterwegs

Posted on | April 7, 2009 | 3 Comments

eBooks werden zunehmend interessanter und Mainstream: mit Amazon Kindle kam das erste handliche eBook-Reader Format heraus, und auch Sony hält mit seinen Modellen PRS-700 und den bei uns erhältlichen Sony Reader PRS505S Schritt mit der Entwicklung. Interessant wird es (vorläufig nur für US-Kunden), wenn Google und Sony auf einmal zusammenspielen: So sind auf Windows-Basis Sony Clients verfügbar, die rund 500.000 frei erhältliche digitale Werke aus Google’s Book Projekt direkt auf das Sony PRS-700 laden können. Mehr dazu auch direkt bei Sony…

Comments

Ein neues eBook: eGaming in Bibliotheken

Posted on | November 10, 2008 | 3 Comments

Nach den letzten eBook Titeln (Web 2.0 für KMU, PR 2.0, Bibliotheksmarketing) habe ich meine Serie fortgesetzt, diesmal mit Jin Tan als Co-Autor: es geht um elektronische Spiele und deren Einsatz in Bibliotheken.

Read more

Comments

  • draußen, nicht im Netz

  • RSS Feed & Abo

  • Privacy

  • eBook ‘e-Portfolio’

    eBook ePortfolio & Identität
  • Seiten

  • Disclaimer

    Copy rights
    You are free: to copy, distribute, display, and perform the work to make derivative works under the following conditions: Attribution. You must give the original author credit; Noncommercial. You may not use this work for commercial purposes; Share Alike. You may not alter, transform, or build upon this work For any reuse or distribution, you must make clear to others the license terms of this work. Any of these condition can be waived if you get permission from the author.


    Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Aufgrund der sich ständig verändernden Inhalte bei Kommentaren ist es dem Betreiber nicht möglich, alle Beiträge lückenlos zu sichten, inhaltlich zu prüfen und die unmittelbare aktive Kontrolle darüber auszuüben. Es wird keine Verantwortung für den Inhalt, die Korrektheit und die Form der eingestellten Kommentare übernommen. Gesetzeswidrige Informationen werden unverzüglich entfernt, sobald die Betreiber oder die Administratoren Kenntnis von ihnen erlangt haben. Es werden auf der gesamten Domain keine Aufzeichnungen über das Besucherverhalten durchgeführt.
  • Switch to our mobile site