MBI Blog

Terapad läßt User hängen

Posted on | June 29, 2011 | 1 Comment

Ein unschönes Beispiel einer Unternehmenspolitik, die nur eines im Sinn hat (“abcashen”), liefert dieser Tage der Blog-Provider Terapad. Seit 2006 ungefähr hat Terapad eine Plattform im Web angeboten, die neben der Blog-Funktion auch Foren, Stellenbörsen, Eventkalender und vieles mehr offerierte. Und das kostenlos und, was das Layout betrifft, mit sehr viel Freiheiten. Eine recht gute Geschichte, meinte ich. Ich habe mich mit Terapad so weit beschäftigt, dass ich drei Fachblogs über diese Plattform führte (Bibliothek 2.0, Wissensmanagement und Online Marketing) und die alle nach rund 4 Jahren so jeweils gute 100 bis 150 Posts aufwiesen.

Anfang Mai dieses Jahres dann die ominöse e-Mail der Terapad-Geschäftsführung: das kostenlose Modell werde binnen 30 Tagen aufgelassen, User haben Zeit, entweder auf kostenpflichtige Modell (rund 5 Euro im Monat) umzusteigen, oder sie verlieren ihren Blog. Das eine ist, dass ich diese Art der Erpressung nicht mag. Das andere, dass es zu keiner Verbesserung der Leistung seitens Terapad kommt, sondern die Funktionen, Limits und Support (nämlich keinen) zum kostenlosen Modell gleich bleiben.

Ich habe mich gegen das kostenpflichtige Modell entschieden (12 x 5 Euro x 3 Blogs = 180 Euro im Jahr), weil ich keine “Garantie” habe, was die Geschäftsführung als nächstes macht (Preiserhöhung auf X? Minderung der Leistung? …). Stattdessen wollte ich alle Artikel in den MBI Blog exportieren und wenigstens hier im Archiv haben. Leichter gesagt als getan.

Was ich ständig meinen Studenten an den Unis und FHs predige, nämlich bei der Wahl kostenloser Anwendungen auch immer einen Fallback-Plan zu haben (sprich: Wie kann ich meine Daten retten?), habe ich Ende 2006 selbst nicht berücksichtigt: Terapad bietet keine Export-Funktion an. Auch die bei vielen Blog-Systemen wie WordPress integrierten Import-Werkzeuge versagten bei Terapad. Es blieb mir letztlich nichts anderes übrig, als manuell durch vier Jahre Blog-Historie bei drei Blogs zu gehen und zu entscheiden, was noch relevant war, dies zu kopieren, im MBI Blog manuell einzufügen und das Post mit dem historischen Datum versehen online zu schalten.

Bei der Durchsicht der Posts konnte man auch sehr schön sehen, dass ein nicht unbeträchtlicher Teil der damals präsentierten Werkzeuge und Anwendungen schon wieder das Handtuch geworfen hatte. Der Technologiezyklus und die Lebenserwartung in der Web-Industrie ist recht kurz.

Ein weiteres Problem, das sich mit der Übernahme der Blog-Artikel ergeben hat, waren die zahlreichen Broken Links: sowohl in den MBI-Posts, die auf die Terapad-Artikel verwiesen, als auch die übernommenen Terapad-Artikel selbst, die auf andere Terapad-Artikel verlinkten. Mit dem “Broken Links” Plugin von WordPress habe ich nun ein Werkzeug installiert, dass mir fortlaufend diese ungültigen Verweise anzeigt und ich sie von Zeit zu Zeit ausbessere bzw. lösche. Es kann daher gut sein, dass in nächster Zeit immer noch ältere Artikel mit falschen Links aufscheinen (leider konnte ich keine Permanent-Umleitung der Terpad-Artikel anlegen, da ich nicht auf die Root-Ebene der Terapad-Blogs zugreifen konnte. Damit sind alle Bookmarks, die User auf diese Artikel gelesen haben, ebenfalls “für die Fisch’ “). Interessant bei dieser Art der Aufräumarbeit war auch hier, dass einige Online-Dienste, auf die ich verwiesen hatte, offline gegangen sind bzw. deren Domain dubiosen Werbeseiten verkauft haben.

Als letztes blieb mir nur noch folgendes übrig: die drei Terapad-Blogs zu löschen, damit kein doppelter Content im Web existiert. Das mögen Suchmaschinen gar nicht, und ich will auch nicht, dass Terapad sich mit dem Inhalt auch noch rühmen kann…

Comments

ipadio: Phone-blogging

Posted on | July 16, 2010 | No Comments

Das könnte auf meinen Reisen nützlich werden: wenn nur das Mobilfunknetz verfügbar ist, die Datenverbindung extrem teuer oder der Transport von Notebook zu beschwerlich / gefährlich ist, dann könnte ich über ipadio eine Sprachbotschaft im Web publizieren. Vorstellbar also in abgelegenen Gegenden….

Dazu registriert man sich bei ipadio. ipadio ist die Schaltstelle für einkommende Anrufe. Gleichzeitig registriert man sein Telefon und erhält einen Pin-Code, den man beim Anrfu eingeben muss (angerufen wird eine 0800-Nummer). ipadio registriert den Anruf und veröffentlicht die Botschaft auf ihrem persönlichen ipadio-blog. Inwieweit ich das in meine bestehende Blogs einbauen kann, muss ich noch prüfen… Soweit bin ich schon mal gespannt… Eine Integration mit Facebook und Twitter scheint möglich zu sein.

Comments

VÖB-Blog ohne Kommentarfunktion

Posted on | February 25, 2010 | 2 Comments

Letztens habe ich mich gewundert, dass ein Blog auch ohne Kommentarfunktion betrieben wird. Das kann manchmal technische Gründe haben (die Blogging-Software ist nicht in der Lage, Spam-Kommentare abzuwehren oder hat keinen entsprechenden Freigabe-Mechanismus). Beim VÖB-Blog kann dies aber eigentlich nicht sein, ist deren Plattform auf WordPress aufgebaut. Was ist der Grund, dass LeserInnen nicht kommentieren können/sollen? Schade, denn gerade Kommentare erweitern Artikel oft um 100% und mehr. Ein Blog als Ein-Weg-Kanal ist kein Blog, sondern ein Nachrichtensender.

Comments

Firefox-Add on für’s offline-Blogging

Posted on | June 24, 2009 | 1 Comment

Ein sehr praktisches Tool ist für alle Blogger Scribefire. Scribefire ist ein Add-on für den beliebten Firefox-Browser und ist vor allem für eines da: das Verfassen von Blogbeiträgen, ohne dass das Admin-Tool der Blogging-Software geöffnet und bedient werden muss.

Das ist zwar ein zweischneidiges Schwert – zum einen Arbeitsersparnis, zum anderen hat man aber nicht alle Funktionen des Blogs; der Vorteil liegt aber ganz wo anders: damit ist es mir möglich, auch offline Beiträge zu verfassen (inklusive Tagging, Linking, Kategorien etc.) und dann, sobald online Verbindung besteht, alles flott upzuloaden. Sehr schön!

Comments

Posts besser intern verlinken

Posted on | April 9, 2009 | No Comments

Eine einfache aber funktionelle Möglichkeit, die eigenen Blogbeiträge besser zu verlinken, bietet LinkWithin. Dieses WordPress-Plugin liefert am Ende eines Artikels Verlinkungen (inkl. Bildern, sofern vorhanden) zu verwandten Beiträgen. Ähnliche Plugins gibt es im WordPress-Plugin Verzeichnis, dieses hier ist aber nicht nur eine Liste, sondern eben optisch ansprechender gemacht.

Comments

Voike: Sprachnachrichten auf Blogs

Posted on | January 22, 2009 | No Comments

Eine Variation von Blogs sind Voice Blogs. Im Grunde ist das nichts anderes, als dass die Nachrichtenübermittlung nicht via Text, sondern über Audio-Aufnahmen funktioniert. Im Gegensatz zu vielen Tools, die Text in Sprache umwandeln können und sich damit eines Sprechers bedienen, sind die Inhalte bei Voice Blogs die Stimmen der Blogger.

Voike ist ein solches Tool, welches es erlaubt, Gespräche, Musik, und sogar Bilder des Mobiltelefons in einen Stream zu mixen, abzulegen und abzuspielen. Wir haben es also mit Sprachnachrichten zu tun, die nicht nur auf Voike zu hinterlegen sind, sondern die auch sofort an andere User und Telefonnummern zustellbar sind.

[Technorati Tags: - ]

Comments

Zemanta: Semantische Erweiterung für Blogs

Posted on | January 15, 2009 | 2 Comments

Dieser Dienst kann und wird vielen Bloggern die Arbeit erleichtern und auch deren Lesern mehr Informationen – automatisch – liefern können. Zemanta ist als Plugin oder Extension (für jene Dienste, die keine Plugins unterstützen wie blogger.com) erhältlich und bietet Unterstützung auf den folgenden Gebieten:

  • automatische Auswahl passender Bilder aus dem eigenen Flickr-Account
  • selbständiges Vorschlagen von Links auf andere Artikel, die zum eigenen Beitrag passen
  • Auswahl von Tags
  • Fenster mit Auswahl an weiteren Artikeln, die man zitieren möchte

Der Haken an der Geschichte: es unterstützt derzeit nur die Englische Sprache – und da es sich um einen semantischen Dienst handelt – ist dies besonders kritisch für die Auswahl entsprechender Texte, Links, Tags und Bilder.

[Technorati Tags: - ]

Comments

Twitter for Self-Marketing: ein PDF-Tipp

Posted on | October 1, 2008 | No Comments

Ein kostenloses pdf-Dokument zum Thema “Wie nutze ich Twitter für Marketing-Zwecke” gibt es nun hier zum Download. Es ist ein übersichtlich und gut geschriebenes Büchlein, mit den wichtigsten Tipps, Tools und Strategien, wie Twitter helfen kann, Micro-Blogging als zusätzlichen Traffic-Generator zu gebrauchen.

Comments

Live-Blogging mit Scribble

Posted on | June 17, 2008 | No Comments

Blogging gehört zu Web 2.0 wie das Gelbe vom Ei. Aber auch hier gibt es gewaltige Unterschiede, wie und was ein Blog ist. Ein Format, welches aus der “Notwendigkeit”, direkt und schnell von Ereignissen aus zu übertragen, entstanden ist, ist Live-Blogging. Live-Blogging zeichnet sich dadurch aus, dass sehr schnell und kontinuierlich News und Eindrücke von einem Event gepostet werden. In der Regel sind diese Posts sehr kurz, die Bilder meist von geringer Bildqualität (da mit Mobiltelefonkameras gemacht). Das Spannende ist aber deren Aktualität, wenn man die Nachrichten live mitverfolgt.

Auf Scribble wird ein solcher Live-Blogging Dienst angeboten. Nicht nur, dass dort ambitionierte Journalisten Events übertragen können, sondern sie können sie auch dort ankündigen. Ein weiteres Feature von Scribble ist eine Übersicht, in der alle Events angezeigt werden – sprich, man kann sich in gerade aktuelle Übertragungen “einschalten” und diese verfolgen. Mehr zu Blogging auch hier…

Comments

  • draußen, nicht im Netz

  • RSS Feed & Abo

  • Privacy

  • eBook ‘e-Portfolio’

    eBook ePortfolio & Identität
  • Seiten

  • Disclaimer

    Copy rights
    You are free: to copy, distribute, display, and perform the work to make derivative works under the following conditions: Attribution. You must give the original author credit; Noncommercial. You may not use this work for commercial purposes; Share Alike. You may not alter, transform, or build upon this work For any reuse or distribution, you must make clear to others the license terms of this work. Any of these condition can be waived if you get permission from the author.


    Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Aufgrund der sich ständig verändernden Inhalte bei Kommentaren ist es dem Betreiber nicht möglich, alle Beiträge lückenlos zu sichten, inhaltlich zu prüfen und die unmittelbare aktive Kontrolle darüber auszuüben. Es wird keine Verantwortung für den Inhalt, die Korrektheit und die Form der eingestellten Kommentare übernommen. Gesetzeswidrige Informationen werden unverzüglich entfernt, sobald die Betreiber oder die Administratoren Kenntnis von ihnen erlangt haben. Es werden auf der gesamten Domain keine Aufzeichnungen über das Besucherverhalten durchgeführt.
  • Switch to our mobile site