Kindle Lending Club: Bibliotheksalternative?

Kindle 3 ist ja ein richtiger Fortschritt gegenüber den früheren Versionen (d.h. Nutzung von persönlichen Dokumenten auf dem Gerät ist wesentlich erleichtert). Ein Funktion, die mich besonders interessiert, die ich aber auch noch nicht ausprobieren konnte (mangels Gerät), ist die Kindle Lending Funktion. Dabei kann der Eigentümer eines kostenpflichtigen Buches, welches Kindle-Format hat, ein Wert für maximal 14 Tage an einen anderen Kindle-Nutzer “verleihen” (Da Kindle-Bücher über Apps auch auf dem iPad, iPhone, PC und Mac zu lesen sind, braucht man nicht unbedingt einen Kindle zum Lesen). Danach ist das Buch wieder beim Eigentümer. Die Verwaltung dieser Bücher funktioniert über die Amazon Seite “Manage Your Kindle” (nur für den Eigentümer). Voraussetzung ist daher ein Amazon.com – Konto.

In der Praxis tritt aber die Schwierigkeit auf zu wissen, wer welche Bücher hat und wie man an diese Person herankommt. Hier kommt der Kindle Lending Club ins Spiel, als eine Vermittlungsplattform zwischen Buchbesitzern und Personen, die bestimmte Titel lesen wollen. Eine Registrierung ist notwendig (ein Login über Facebook ist möglich, würde ich aber aus Datenschutzgründen nicht empfehlen). Über ein Suchfenster oder eine Browsing-Funktion kann man entsprechende Titel zum Ausleihen suchen oder zum Verleihen markieren.

Noch ist der Dienst nicht perfekt. Manche Bücher sind aufgrund rechtlicher Restriktionen nicht außerhalb der USA auszuborgen. Manche Bücher sind überhaupt nicht verleihbar. Und es stellt sich auch die Frage, wie oft ein Buch verleihbar ist (dazu habe ich keine bzw. unterschiedliche Angaben gefunden). Sollte dies aber in Zukunft zum Vorteil der LeserInnen gelöst werden, dann wäre solch ein Kindle Lending Club eine schnelle, sehr bequeme, stets erreichbare (24/7, online) Alternative zur Beschaffung von eBooks über Bibliotheken.

Link: Kindle Lending Club

1 comment on this post.
  1. http://blog.culture-to-go.com/2011/01/19/interview-mit-stephan-adam-social-media-strategie-der-staatlichen-kunstsammlungen-dresden/ | Wissenschaft und neue Medien:

    [...] Link zu Kindle Lending Club: Bibliotheksalternative? [...]

Leave a comment